Einsatz - 09.05.2008

Sechs Verletzte bei Unfall auf der B299

Sechs Verletzte und Sachschaden in Höhe von rund 25.000 Euro ist die Bilanz eines Verkehrsunfalls, der sich auf der Bundesstraße 299, Höhe Osterwies, ereignet hat. Verursacht wurde er von einem 57-Jährigen aus Gerzen (Lkr. Landshut). Wie die Polizei vor Ort mitteilte, touchierte er mit seinem Ford bei einem Uberholmanöver einen VW. Diesen hatte der Mann übersehen, weil ihm durch das Wohnmobil, das er passieren wollte, die Sicht auf das Verkehrsgeschehen davor verwehrt war. So hatte er nicht mitbekommen, dass eine 47-jährige Münchnerin, die ebenfalls in südlicher Richtung gefahren war, nach links in den Ortsteil Osterwies hatte abbiegen wollen.
Die beiden Autos berührten sich, das Wohnmobil, das von einem 55-Jährigen aus Vilshofen gesteuert wurde, wurde nicht in den Unfall verwickelt. Der Ford, dessen Fahrer und vier Mitfahrer allesamt leicht verletzt wurden, kam nach links von der Straße ab und nach knapp hundert Metern in der angrenzenden Wiese zum Stehen. Der Golf wurde auf die rechte Leitplanke gehoben. Die Fahrerin wurde eingeklemmt, sie zog sich schwere Verletzungen zu und wurde vom Rettungsdienst des BRK in die Kreisklinik gebracht.
Kräfte der Feuerwehr Altötting befreiten die Frau aus dem VW, an dem Totalschaden in Höhe von rund 15 000 Euro entstand. Im Einsatz waren auch die Wehren von Tüßling und Raitenhart, die sich um die Absicherung der Unfallstelle kümmerten. Die B 299 war vorübergehend für den gesamten Verkehr gesperrt.

Fenster schließen