Einsatz - 30.05.2008

Feuer im Keller eines Zweifamilienhauses

Einem Spätheimkehrer ist es zu verdanken, dass ein Brand im Keller eines Zweifamilienhauses an der Hauptstraße gelöscht werden konnte, ehe die Flammen das ganze Gebäude erfassten. Wie die Polizei meldet, bemerkte ein 34-Jähriger, der sich auf dem Weg vom Wirtshaus nach hause befand, am Freitag kurz vor 2 Uhr leichten Rauch und Brandgeruch, konnte diese Wahrnehmung zunächst aber nicht zuordnen. Erst nachdem er in seiner Wohnung geduscht hatte und nochmals aus dem Fenster sah, bemerkte er die Flammen im Lichtschacht des benachbarten Gebäudes. Daraufhin rannte er sofort zu dem Haus und weckte dessen Bewohner, die unverletzt ihre Räume verlassen konnten. Rasch nach Absetzen eines Notrufes eilte die örtliche Feuerwehr zum Ort des Ereignisses und löschte das Feuer innerhalb kurzer Zeit. Das Feuer war im Keller des Anwesens ausgebrochen und verursachte hauptsächlich durch Verrußung einen Schaden von etwa 5000 Euro. Da es keine Anhaltspunkte für einen technischen Defekt oder sonstige natürliche Ursachen gibt, geht die Kriminalpolizei Mühldorf, die die Ermittlungen aufgenommen hat, vorerst von Brandstiftung aus.

Fenster schließen